TSV Emmelshausen mit viel Glück gegen SG 06 Betzdorf

TSV_Emmelshausen

Wenn man der SG 06 Betzdorf vor der Rheinlandliga-Partie gegen den Tabellenführer TSV Emmelshausen einen Punkt angeboten hätte, hätte wohl niemand im SG-Lager diesen ausgeschlagen. Nach etwas mehr als 90 Minuten sah dies allerdings anders aus. Am Ende eines Spiel, das dem neutralen Beobachter alles geboten hatte, was Fußball zu bieten hat, trennten sich die Siegstädter und die Hunsrücker mit einem 4:4

 

Die Partie hatte gerade begonnen, da führten die Gastgeber bereits mit zwei Toren. Nach einer Ecke von rechts stoppte Mirkan Kasikci den Ball perfekt für Kenny Scherreiks, der Gästekeeper Lukas Will keine Chance ließ (2.). Nur drei Minuten später setzte sich Haitham Eleuch auf links durch und passte in den Lauf von Scherreiks, der Will noch umkurvte und zum zweiten Mal einnetzte.

Die Gäste waren zu diesem frühen Zeitpunkt der Partie nicht im Spiel und hatten vor allem Probleme mit dem schwer bespielbaren Rasen, der zum ersten Mal seit langer Zeit wieder beansprucht wurde. Die Hausherren kauften dem TSV mit viel Kampf den Schneid ab – und nutzten auch ihre dritte echte Torchance eiskalt. Ziyad Abdellaoui erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und setzte sich im Anschluss stark gegen zwei Abwehrspieler durch, passte dann allerdings eher unfreiwillig in den Lauf von Eleuch, der aus zehn Metern flach ins rechte Eck traf. Die Gäste hatten in den ersten 45 Minuten keine ernstzunehmende Torchance und blieben einen Nachweis ihrer Klasse schuldig.

Immerhin taute der Tabellenführer nach dem Seitenwechsel etwas auf, was ihm nach knapp einer gespielten Stunde die Möglichkeit bot, wieder für etwas Spannung zu sorgen. Philipp Weber hatte seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall gebracht und Schiedsrichter Alexander Mürtz auf den Punkt gezeigt. Tobias Lenz trat zum fälligen Strafstoß an – und schoss links am Tor vorbei. Acht Minuten später fiel das Anschlusstor dann aber doch: Marcel Christ schoss auf Vorarbeit von Krenar Aliqkaj flach zum 3:1 ein. Fortan waren die Gäste am Drücker und schnürten die Betzdorfer in deren Spielhälfte ein. Nachdem SG-Schlussmann Marvin Scherreiks einen Schuss von Kevin Edelmann aus kurzer Distanz noch reaktionsschnell abwehren konnte (70.), war er nur zwei Minuten später machtlos, als Edelmann für Ufuk Kurt auflegte, der sehenswert mit der Hacke ins rechte Eck traf und damit auf 2:3 verkürzte.

Die Betzdorfer kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte. Doch als sie wenige Minuten vor Schluss nach einem ihrer wenigen Vorstöße einen Foulelfmeter zugesprochen bekamen, den Kenny Scherreiks erst im Nachsetzen zum 4:2 einköpfte (87.), schien die Entscheidung gefallen.

Die Gäste gaben sich aber nicht auf und kamen nach einem Eckball durch den Treffer von Edelmann wieder heran (89.). In der Nachspielzeit warf Emmelshausen entsprechend alles nach vorne und wurde durch einen von Kurt verwandelten Foulelfmeter noch belohnt (90.+4). Beim anschließenden Gerangel im Mittelkreis nach dem Schlusspfiff sah Luca Wolf noch die Rote Karte wegen unsportlichem Verhaltens.

Gästetrainer Julian Feit war mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden: „In der zweiten Halbzeit haben wir ein Sensationsspiel gemacht und alle Nackenschläge weggesteckt. Vor dem Charakter der Mannschaft kann ich nur den Hut ziehen. Mit dem einen Punkt bin ich nicht zufrieden, mit dem Auftritt meiner Elf schon.“ Sein Gegenüber Marco Weller hingegen trauerte logischerweise zwei Punkten im Abstiegskampf nach: „Zum Schluss waren wir einfach nicht clever genug und hätten das einfacher regeln müssen. Natürlich war der Ausgleich unnötig, wir haben bis zum ersten Gegentor praktisch nichts zugelassen. Es ist schade, dass sich die Mannschaft nicht mit einem Sieg belohnt hat.“